› Steckbriefe

Western Winds (Sagarmatha Seeds) :: Sorten-Steckbrief :: Indoor

Steckbrief für Western Winds (von Sagarmatha Seeds)

Dieser Steckbrief wurde aus 2 Einzel-Profilen generiert, unser Dank geht im einzelnen an: Hazy2000 und kingfisher

Informationen zum Wachstum der Pflanzen:

Blütezeit Indoor
Zwischen 100 und 130 Tagen (im Schnitt 115 Tage)
Stretch nach Einleitung der Blüte
±700 Prozent
Einleitung der Blüte im Schnitt bei 15 cm. - Endhöhe im Schnitt bei 120 cm.
Wuchsverhalten
Buschig
Gestreckt
Schmächtig
Weihnachtsbaumartig
Kräftig
Schnell
Seitentriebe
sehr viele; von durchschnittlicher Länge sowie stark und kräftig.
Die Pflanzen dieser Sorte...
...benötigen Platz und sollten nicht zu eng gestellt werden.
...sind tolerant bei Über- oder Unterdüngung.
...wachsen eher wie eine Sativa.
...benötigen viel Raum nach oben.
...sind eine gute Wahl für den kommerziellen Anbau.
...sollten in der Blüte gestützt werden (Netze, JoJos, Stöcke).
...benötigen nicht viel Pflege.
...benötigen viel Dünger.
...sind nicht anfällig für Pilzkrankheiten.
...sind anfällig für Schimmel.
...sind tolerant bei größeren Temperaturschwankungen.
...haben keine Probleme mit niedrigen Temperaturen.
...haben keine Probleme mit hohen Temperaturen.
...sind gut geeignet für einen SoG (See of Green).
...sind gut geeignet für einen ScroG (Screen of Green).
...sollten nur von Experten gezüchtet werden.

Ernte, Ertrag, Geschmack, Geruch, Stärke und Wirkungsweise

Ernte-Menge
Der Ertrag dieser Sorte ist etwas überdurchschnittlich.
Blüten/Blätter
Das Verhältnis von Blüten zu Blättern ist etwas unterdurchschnittlich.
Blütenstruktur
Die getrockneten Buds sind sehr fluffig und sehr locker.

Gesamteindruck

Western Winds (Sagarmatha Seeds)
(Indoor)

ist alles in allem absoluter durchschnitt, nichts besonderes
(Im Schnitt 5 Punkte auf einer Skala zwischen 0 und 10 !)

Weitere Informationen

kingfisher meint

Keimung:
Die ersten Probleme traten bei der Keimung der Samen auf. Nur 1 Samen aus 5 weiteren Samen keimte
beim ersten Anlauf. Wochen später keimte ein zweiter Samen, der sich jedoch zu einer verkrüppelten
Pflanze entwickelte (ähnlich wie Faser Hanf). Bei 50 Euro für 5 Samen kann man hier schon fast von
einer Abzock-Masche sprechen. Die Samen waren leider sehr dunkel bis schwarz. Ich vermute, dass die
Samen schon schlecht bzw. zu trocken geerntet wurden. Qualität war hier Fehlanzeige !!

Wuchs:
Die Western Winds wuchs draußen stark sativa lastig (schlank und nach oben gedrungen, mit sehr
großen und langen Blättern). Die Blüten waren so sehr luftig, so dass ich den grow nach einer
weile abbrechen musste. Im Allgemeinen wuchs die Sorte in der vegetativen Phase sehr schnell, jedoch
war eine Blütenbildung so gut wie kaum zu erkennen. selbst nach mehreren Wochen !! Aus diesen
Gründen musste ich dann den Grow leider abbrechen.

Aroma/Rauch:
Die wenig vorhandenen Blüten haben sehr fruchtig gerochen. Eine Mischung aus Zitrone und Orange.

Fazit:
Auf Grund der mangelnden Blüten Bildung und der sehr luftigen Blütenstände kann ich diese Sorte
definitiv nicht weiterempfehlen. Ich denke es handelt sich hierbei um eine abzock masche des
Züchters, bei der falsche Samen (wild wachsende Sativa Genetiken) dem Kunden untergejubelt werden. (10.01.2017 um 14:02 Uhr)

Hazy2000 meint

ein kumpel der sie angebaut hat (frühjahr 2011) meint folgendes:

"war eigtl ganz zufrieden mit der western winds, auch wenn sie mir eher wie eine unstabile "?? X haze" kreuzung vorkam. 5 weibliche pflanzen aus 5 reg. seeds, 5 verschiedene phenos, in 6,5l töpfen unter 250W in einer homebox s, endergebnis 0,8g/w. die erste pflanze konnte nach ca 13 und die letzte nach 17! wochen geerntet werden. ich hatte leider 3 richtig strange haze-phenos die praktisch wie die dr.grinspoon (barneys farm) gewachsen sind. feste/kompakte buds fehlanzeige. die masse machts dann aber wieder wett. harzbesatz sehr gut bis extrem. geruch stark nach haze, der oft angesprochene weihrauchgeruch kommt allerdings nicht allzustark durch. schade, aus genau diesem grund hatte ich die western winds eigentlich gewählt. vielleicht kommt das ja noch. die wirkung entfaltet sich auch erst nach etwas längerer lagerung (3-6wochen): sativa pur, anregend, stark, wirkt auf körper und geist. trotz des starken highs keine paranoia!! keine bis wenig toleranzbildung.

insgesamt kann ich die western winds schon empfehlen. in einer kleinen box wie der s kanns schon etwas stressig werden mit der höhe, aber noch machbar (früh in die blüte schicken, 15cm ist da schon fast die obergrenze). die blüteangaben des breeders stimmen leider vorne und hinten nicht. dafür ist der ertrag wirklich spitzenmäßig, knapp über 200gr mit 5 pflanzen/phenos aus samen unter 250W." (20.07.2011 um 17:19 Uhr)

Hier kannst du dir die einzelnen Steckbriefe anschauen:

Einzelne Steckbriefe zu dieser Sorte wurden verfasst von: Hazy2000 und kingfisher.

SeedFinder Cannabis Sorten Steckbriefe

Der hier angezeigte Sorten-Steckbrief resultiert aus dem Durchschnitt der von unseren Usern hochgeladenen, einzelnen Steckbriefe. Wenn auch du diese Sorte schon einmal angebaut hast, benutze bitte unser Upload-Formular um die Daten zu erweitern. Das geht schnell und nur durch das anklicken diverser Boxen - hilft aber nachhaltig unsere Datenbank zu füllen und die Eingaben später auch durchsuch- und vergleichbar zu machen!