› Indoor

Northern Light (Homegrown Fantaseeds) :: Sorten-Steckbrief :: Indoor

Steckbrief für Northern Light (von Homegrown Fantaseeds)

Dieser Steckbrief wurde am 06.08.2012 von angelegt und ist eine Einzelmeinung.

Informationen zum Wachstum der Pflanzen:

Blütezeit Indoor
Zwischen 50 und 64 Tagen (im Schnitt 57 Tage)
Stretch nach Einleitung der Blüte
±200 Prozent
Einleitung der Blüte im Schnitt bei 40 cm. - Endhöhe im Schnitt bei 120 cm.
Wuchsverhalten
Gestreckt
Schnell
Seitentriebe
nicht sehr viele; von etwas unterdurchschnittlicher Länge sowie von etwas unterdurchschnittlicher Stärke.
Die Pflanzen dieser Sorte...
...können eng zusammen gestellt werden.
...benötigen nicht viel Pflege.
...benötigen viel Dünger.
...sind nicht anfällig für Pilzkrankheiten.
...sind nicht anfällig für Schimmel.
...haben keine Probleme mit hohen Temperaturen.
...wachsen eher wie eine Indica.
...benötigen viel Raum nach oben.
...sind gut geeignet für einen SoG (See of Green).
...sind eine gute Wahl für Anfänger.
...sollten in der Blüte gestützt werden (Netze, JoJos, Stöcke).
...reagieren gut auf das Beschneiden des Haupttriebes.
...können in der Wachstumsphase Vorblüten bilden.

Ernte, Ertrag, Geschmack, Geruch, Stärke und Wirkungsweise

Ernte-Menge
Der Ertrag dieser Sorte ist etwas überdurchschnittlich.
Blüten/Blätter
Das Verhältnis von Blüten zu Blättern ist super.
Blütenstruktur
Die getrockneten Buds sind ziemlich hart und fest.

Gesamteindruck

Northern Light (Homegrown Fantaseeds)
(Indoor)

ist alles in allem ein durchaus guter Strain
(Im Schnitt 7 Punkte auf einer Skala zwischen 0 und 10 !)

Weitere Informationen

darkgreen meint

Keimquote und Weiblichkeitsrate fand ich überzeugend ( 6/7 und 5/6). Im Wuchsverhalten waren sie allerdings recht unhomogen. Selektiert wurden zwei nahezu identische Mütter, welche sich im Blühverhalten folgendermaßen unterschieden: Phäno 2 war etwas größer, bildete eher langezogene, schmalere Blüten, starken Harzbesatz, einen sehr süßen Geruch, extrem wenig Blätter in den Buds und war nach ca 56 Tagen fertig. Phäno 3 brachte flauschige, dicke und kompaktere Blüten hervor, sowie einen leichten, säuerlich-minzigen Geruch und brauchte mindestens eine Woche länger. Phäno 1 bezieht sich auf das gedrungene, kleinblättrige, nach Knoblauch riechende Männchen. Da ich eine stabile mostly indica erwartet habe, verwunderte mich besonders die Varianz der einzelnen Pflanzen und der enorme Stretch mit langen Internodienabständen, was auch leider viele kleine Buds zur Folge hatte. Typisch waren die riesigen, dunklen Blätter und der kaugummi-ähnliche Geruch in der Wuchsphase.
Fazit: Eine robuste, leicht zu erntende Pflanze mit einer süßen Note, durchschnittlichem Ertrag und starkem, gut balanciertem Stone.
(06.08.2012 um 12:05 Uhr)