SeedFinder
Datenbank
Züchter
Mr. Nice
Mango Haze
Steckbriefe
Indoor
Phenotyp

Mango Haze (Mr Nice Seedbank) :: Sorten-Steckbrief :: Indoor :: Großer, gestreckter, langsam blühender, sativa-lastiger Phänotyp #2

Steckbrief für Mango Haze (von Mr Nice Seedbank)

Dieser Steckbrief wurde aus 2 Einzel-Profilen generiert, unser Dank geht im einzelnen an: blubbelwe und EddieMango

Informationen zum Wachstum der Pflanzen:

Blütezeit Indoor
Zwischen 61 und 77 Tagen (im Schnitt 69 Tage)
Stretch nach Einleitung der Blüte
±200 Prozent
Einleitung der Blüte im Schnitt bei 40 cm. - Endhöhe im Schnitt bei 120 cm.
Wuchsverhalten
Gestreckt
Kräftig
Seitentriebe
durchschnittlich viele; von etwas unterdurchschnittlicher Länge sowie durchschnittlich bis dünn.
Die Pflanzen dieser Sorte...
...benötigen Platz und sollten nicht zu eng gestellt werden.
...benötigen nicht viel Pflege.
...sind tolerant bei Über- oder Unterdüngung.
...benötigen viel Dünger.
...sind nicht anfällig für Pilzkrankheiten.
...sind nicht anfällig für Schimmel.
...mögen keine größeren Temperaturschwankungen.
...haben keine Probleme mit niedrigen Temperaturen.
...haben keine Probleme mit hohen Temperaturen.
...wachsen eher wie eine Sativa.
...benötigen viel Raum nach oben.
...sind gut geeignet für einen ScroG (Screen of Green).
...sind eine gute Wahl für Anfänger.
...bilden viele, dicke Buds an den Seitentrieben.
...sollten in der Blüte gestützt werden (Netze, JoJos, Stöcke).
...reagieren gut auf das Beschneiden des Haupttriebes.
...aus feminisierten Samen neigen zum Zwittern.
...können in der Wachstumsphase Vorblüten bilden.

Ernte, Ertrag, Geschmack, Geruch, Stärke und Wirkungsweise

Ernte-Menge
Der Ertrag dieser Sorte ist sehr hoch.
Blüten/Blätter
Das Verhältnis von Blüten zu Blättern ist nicht zu beanstanden.
Blütenstruktur
Die getrockneten Buds sind durchschnittlich bis kompakt.
Stärke / Wirkungsdauer
Das Grass ist leicht überdurchschnittlich.
Toleranz beim Rauchen
sehr schnelle Toleranzbildung.

Gesamteindruck

Mango Haze (Mr Nice Seedbank)
(Indoor; Großer, gestreckter, langsam blühender, sativa-lastiger Phänotyp #2)

ist alles in allem extrem gut und wirklich empfehlenswert
(Im Schnitt 9 Punkte auf einer Skala zwischen 0 und 10 !)

Weitere Informationen

blubbelwe meint

blierung des Golfs auf der Britischen Insel (15.–17. Jahrhundert)
Das erste schriftliche Zeugnis des Golfs in der heutigen Schreibweise stammt aus dem Jahr 1457, als das schottische Parlament mit König James II. als treibender Kraft „ye fut bawe and ye golf“ verbot und stattdessen das Üben des Bogenschießens anordnete. Der Bann wurde von den Königen James III. (1471) und James IV. (1491) noch einmal bekräftigt. Er fiel 1502 dem Friedensschluss zwischen Schottland und England zum Opfer, der die paramilitärischen Übungen der Bevölkerung nicht mehr angemessen erscheinen ließ. Bald darauf wurde bekannt, dass James IV. selbst Golf spielte, als eine Rechnung über für ihn angefertigte Golfschläger im offiziellen Etat des Hofes auftauchte.
Durch die königliche Unterstützung verbreitete sich Golf im 16. Jahrhundert über ganz Großbritannien. Der erste bürgerliche Golfer fand 1527 Erwähnung, ein gewisser Sir Robert Maule soll auf den Barry Links in der Nähe des modernen Carnoustie gespielt haben. Die erste Referenz auf Golf in St Andrews stammt von 1552, im Folgejahr erließ der Erzbischof ein Dekret, das der lokalen Bevölkerung das Spiel auf den Links gestattete. In der Folge führte Maria Stuart den Sport in Frankreich ein. Von ihr ist außerdem aus dem Jahr 1567 überliefert, dass sie unmittelbar nach der Ermordung ihres Gatten Golf spielte, wofür sie allgemein kritisiert wurde. Der erste Golfschlägerbauer wurde 1603 urkundlich, als William Mayne von König James VI zum „Royal Clubmaker“ ernannt wurde. Der „Featherie“, ein mit Federn gefüllter Lederball, kam 1618 ins Spiel.
Internationaler Aufschwung (17.–19. Jahrhundert)
Die erste Erwähnung des Golfs in Amerika war ein Verbot des Spiels in den Straßen von Albany, New York, aus dem Jahr 1659. Das erste internationale Match fand 1682 in Leith statt, als Schottland (repräsentiert durch den Duke of York und John Paterson) ein ungenanntes englisches Duo besiegte. In diesem Kontext wurde auch der erste Caddie bekannt: Ein Andrew Dickson trug die Schläger des Duke of York. 1691 wurde St Andrews in einem privaten Brief als „Metropolis of golfing“ beschrieben.
1735 wurde mit der Royal Burgess Golf Society der erste Golfclub gegründet, wobei die Quellenlage hier umstritten ist. Der erste Export von Golfschlägern nach Amerika ist von 1743 überliefert. In Leith gründeten sich 1744 die Gentlemen Golfers of Leith, die auch das erste formale Regelwerk des Golfs herausbrachten. Später wurde aus ihnen die heute noch existierende Honourable Company of Edinburgh Golfers. Als ältester Golfclub, der ununterbrochen am gleichen Standort existierte, gilt die 1754 gegründete St Andrews Society of Golfers, später umbenannt in Royal & Ancient Golf Club of St Andrews. Das Zählspiel wurde 1759 in St Andrews erstmals erwähnt, davor gab es nur die Spielform des Lochspiels. 1764 wurde die 18-Loch-Runde eingeführt. Royal Blackheath in der Nähe von London wurde 1766 der erste Golfclub außerhalb Schottlands und 1768 wurde in Leith das erste Clubhaus eröffnet.

Golf im Kurpark Bad Homburg um 1903
Das erste dokumentierte Damenturnier wurde 1810 in Musselburgh (10 km östlich von Edinburgh) abgehalten, 1867 konstituierte sich der erste Damengolfclub in St Andrews. Außerhalb der britischen

Super Silver Haze
breed by Mr Nice Seedbank A champion of champions since winning its hat-trick at the 1997, 1998, and 1999 High Times Cannabis Cups and comprising of the most commercial strains known to the uncivilized world: Skunk, NL and Haze. Such achievements confer an undoubtedly regal pedigree. It has an excellent breed for those who wish to possess the stash of stashes and leaves one gasping for reality. This complex hybrid is in the cutting edge in practical Haze hybrids, designed to astound the grower and consumer alike. Recommendation is unnecessary as most people can not see the Haze for their daze.
12 Weeks
Moonshine Haze »»» Amnesia Haze x Nevilchr(039)s Wreck
Breeder Rare Darkness
The 2011 High Times Cannabis Cup Sativa Winner.

The Amnesia Haze that mothers this hybrid came from the Soma seeds collection from the 2005-2009 series, which was a little more Afghani dominant. Still this gal reeks of Haze with a creative, productive high. Tropical fruit punch, pine sol, and haze.
12 Weeks

Blueberry Haze »»» Blueberry x Haze #1 Unknown Haze
Bluueberry Haze is an indica/sativa variety, listed in our database as a clone only strain
Made in germany, first distributed by Botanix (Vienna)
10 Weeks

Blueberry Haze »»» Blueberry x Haze #1 Unknown Haze
Bluueberry Haze is an indica/sativa variety, listed in our database as a clone only strain
Made in germany, first distributed by Botanix (Vienna)
10 Weeks
6 Month Cure

Super Silver Haze
breed by Mr Nice Seedbank A champion of champions since winning its hat-trick at the 1997, 1998, and 1999 High Times Cannabis Cups and comprising of the most commercial strains known to the uncivilized world: Skunk, NL and Haze. Such achievements confer an undoubtedly regal pedigree. It has an excellent breed for those who wish to possess the stash of stashes and leaves one gasping for reality. This complex hybrid is in the cutting edge in practical Haze hybrids, designed to astound the grower and consumer alike. Recommendation is unnecessary as most people can not see the Haze for their daze.
12 Weeks
Moonshine Haze »»» Amnesia Haze x Nevilchr(039)s Wreck
Breeder Rare Darkness
The 2011 High Times Cannabis Cup Sativa Winner.

The Amnesia Haze that mothers this hybrid came from the Soma seeds collection from the 2005-2009 series, which was a little more Afghani dominant. Still this gal reeks of Haze with a creative, productive high. Tropical fruit punch, pine sol, and haze.
12 Weeks

Blueberry Haze »»» Blueberry x Haze #1 Unknown Haze
Bluueberry Haze is an indica/sativa variety, listed in our database as a clone only strain
Made in germany, first distributed by Botanix (Vienna)
10 Weeks

Super Silver Haze
breed by Mr Nice Seedbank A champion of champions since winning its hat-trick at the 1997, 1998, and 1999 High Times Cannabis Cups and comprising of the most commercial strains known to the uncivilized world: Skunk, NL and Haze. Such achievements confer an undoubtedly regal pedigree. It has an excellent breed for those who wish to possess the stash of stashes and leaves one gasping for reality. This complex hybrid is in the cutting edge in practical Haze hybrids, designed to astound the grower and consumer alike. Recommendation is unnecessary as most people can not see the Haze for their daze.
12 Weeks

Moonshine Haze »»» Amnesia Haze x Nevilchr(039)s Wreck
Breeder Rare Darkness
The 2011 High Times Cannabis Cup Sativa Winner.

The Amnesia Haze that mothers this hybrid came from the Soma seeds collection from the 2005-2009 series, which was a little more Afghani dominant. Still this gal reeks of Haze with a creative, productive high. Tropical fruit punch, pine sol, and haze.
12 Weeks

Blueberry Haze »»» Blueberry x Haze #1 Unknown Haze
Bluueberry Haze is an indica/sativa variety, listed in our database as a clone only strain
Made in germany, first distributed by Botanix (Vienna)
10 Weeks

tablierung des Golfs auf der Britischen Insel (15.–17. Jahrhundert)
Das erste schriftliche Zeugnis des Golfs in der heutigen Schreibweise stammt aus dem Jahr 1457, als das schottische Parlament mit König James II. als treibender Kraft „ye fut bawe and ye golf“ verbot und stattdessen das Üben des Bogenschießens anordnete. Der Bann wurde von den Königen James III. (1471) und James IV. (1491) noch einmal bekräftigt. Er fiel 1502 dem Friedensschluss zwischen Schottland und England zum Opfer, der die paramilitärischen Übungen der Bevölkerung nicht mehr angemessen erscheinen ließ. Bald darauf wurde bekannt, dass James IV. selbst Golf spielte, als eine Rechnung über für ihn angefertigte Golfschläger im offiziellen Etat des Hofes auftauchte.
Durch die königliche Unterstützung verbreitete sich Golf im 16. Jahrhundert über ganz Großbritannien. Der erste bürgerliche Golfer fand 1527 Erwähnung, ein gewisser Sir Robert Maule soll auf den Barry Links in der Nähe des modernen Carnoustie gespielt haben. Die erste Referenz auf Golf in St Andrews stammt von 1552, im Folgejahr erließ der Erzbischof ein Dekret, das der lokalen Bevölkerung das Spiel auf den Links gestattete. In der Folge führte Maria Stuart den Sport in Frankreich ein. Von ihr ist außerdem aus dem Jahr 1567 überliefert, dass sie unmittelbar nach der Ermordung ihres Gatten Golf spielte, wofür sie allgemein kritisiert wurde. Der erste Golfschlägerbauer wurde 1603 urkundlich, als William Mayne von König James VI zum „Royal Clubmaker“ ernannt wurde. Der „Featherie“, ein mit Federn gefüllter Lederball, kam 1618 ins Spiel.
Internationaler Aufschwung (17.–19. Jahrhundert)
Die erste Erwähnung des Golfs in Amerika war ein Verbot des Spiels in den Straßen von Albany, New York, aus dem Jahr 1659. Das erste internationale Match fand 1682 in Leith statt, als Schottland (repräsentiert durch den Duke of York und John Paterson) ein ungenanntes englisches Duo besiegte. In diesem Kontext wurde auch der erste Caddie bekannt: Ein Andrew Dickson trug die Schläger des Duke of York. 1691 wurde St Andrews in einem privaten Brief als „Metropolis of golfing“ beschrieben.
1735 wurde mit der Royal Burgess Golf Society der erste Golfclub gegründet, wobei die Quellenlage hier umstritten ist. Der erste Export von Golfschlägern nach Amerika ist von 1743 überliefert. In Leith gründeten sich 1744 die Gentlemen Golfers of Leith, die auch das erste formale Regelwerk des Golfs herausbrachten. Später wurde aus ihnen die heute noch existierende Honourable Company of Edinburgh Golfers. Als ältester Golfclub, der ununterbrochen am gleichen Standort existierte, gilt die 1754 gegründete St Andrews Society of Golfers, später umbenannt in Royal & Ancient Golf Club of St Andrews. Das Zählspiel wurde 1759 in St Andrews erstmals erwähnt, davor gab es nur die Spielform des Lochspiels. 1764 wurde die 18-Loch-Runde eingeführt. Royal Blackheath in der Nähe von London wurde 1766 der erste Golfclub außerhalb Schottlands und 1768 wurde in Leith das erste Clubhaus eröffnet.
Golf im Kurpark Bad Homburg um 1903
Das erste dokumentierte Damenturnier wurde 1810 in Musselburgh (10 km östlich von Edinburgh) abgehalten, 1867 konstituierte sich der erste Damengolfclub in St Andrews. Außerhalb der britischen Hauptinsel kam es 1820 zur ersten Clubgründung in Bangalore, Kontinentaleuropa startete 1856 in Pau. Der Hickory-Schaft setzte sich ab 1826 gegen andere Holzarten durch, 1891 kam der Stahlschaft auf den Markt. Ab 1848 wurde der Featherie durch den weiter fliegenden und billiger herzustellenden Guttapercha Ball abgelöst, der wiederum aus denselben Gründen 1898 dem Haskell Ball, einem umwickelten Hartgummikern, weichen musste. Die Open Championship, das älteste noch heute gespielte Turnier, feierte 1860 ihre Premiere in Prestwick. Young Tom Morris gelang 1867 das erste überlieferte Hole in One. 1892 konstituierte sich mit dem Darmstadt Golf Club der erste Club in (06.06.2020 um 12:54 Uhr)

EddieMango meint

Mango haze es una genetica para enamorarse. Su sabor es a citricos espesos, con un humo bastante denso y leves notas de gusto a higado. Su impacto es una pequeña construccion escalonada hacia la creatividad y la lluvia de ideas. Produce ganas de comunicarse con el entorno y si se encuentra en una reunion de amigos las risas junto con los pensamientos nuevos y complejos no tardaran en aparecer. Su efecto es claro y marcado. Te permite realizar actividades durante todo el dia, y en especial la recomiendo por la mañana luego de desayunar y dejarse sorprender por lo que el dia tendra para uno. Con una sonrisa tropical iras caminando por la vida.

Es una genetica que realmente enraiza muy facil, brinda bastantes ramas en la medida que se realicen podas, y su crecimiento al pasar a flora es claro de una genetica haze. Se espiga mucho y luego se estanca, comenzando a engordar. Su crecimiento en indoor es distinto al de exterior, donde produce cogollos mas compactos y una produccion bestial. Si se realiza la temporada desde septiembre a mediados de mayo realmente la produccion sera superlativa y te encontraras con un monstruo de 4/5 metros facilmente. No tiene grandes problemas a la hora de recibir fertilizantes, aunque recomiendo suspender el agregado de cualquier producto un mes antes del corte. Planta de gran enseñanza: La paciencia rinde sus mas dulces e inciensados frutos.
Presenta de vez en cuando un proceso de rodelizacion lo que hace que de sus plantas encuentres 4 o 5 semillas. La buena noticia es que seran todas hembras.

Sus esquejes poseen una gran fidelidad genetica y desde el primer dia que me ha llegado un ejemplar, nunca me pude despegar de ella. Realmente una genetica explendida.

La recomiendo para cualquier persona que se encuentre sumergida en procesos creativos o precise ingresar en ellos. Realmente se produce un aluvion de creatividad y pensamientos divertidos estupendos. Es un gran caballito de batalla y de los mas electricos. (04.06.2019 um 01:34 Uhr)

Hier kannst du dir die einzelnen Steckbriefe anschauen:

Einzelne Steckbriefe zu dieser Sorte wurden verfasst von: blubbelwe und EddieMango.

SeedFinder Cannabis Sorten Steckbriefe

Der hier angezeigte Sorten-Steckbrief resultiert aus dem Durchschnitt der von unseren Usern hochgeladenen, einzelnen Steckbriefe. Wenn auch du diese Sorte schon einmal angebaut hast, benutze bitte unser Upload-Formular um die Daten zu erweitern. Das geht schnell und nur durch das anklicken diverser Boxen - hilft aber nachhaltig unsere Datenbank zu füllen und die Eingaben später auch durchsuch- und vergleichbar zu machen!